Lernwelt - Neurofeedback in Lahr
Erfolg.  Gesundheit.  Wohlbefinden - entfalte Dein Potenzial!

Was ist Neurofeedback?

Foto Neuroconn

Neurofeedback ist eine wissenschaftlich anerkannte Methode zur Optimierung der Hirnaktivität und damit auch des zentralen Nervensystems. Sie beruht auf dem Wissen, dass sich bestimmte Verhaltensmuster fast immer auf die gleichen Gehirnwellenmuster zurückführen lassen.

Normalerweise ist für uns die Hirnaktivität mit unseren Sinnen nicht erfassbar. Neurofeedback lässt diese Aktivität über entsprechende Messgeräte für uns jedoch sichtbar und/oder hörbar und somit auch steuerbar werden.

Wir können durch das Feedback also lernen unsere Hirnströme zu optimieren und dadurch unsere Wahrnehmung, das Verhalten, die Aufmerksamkeit, die Konzentration, das Denken und unser gesamtes Wohlbefinden nachhaltig positiv zu beeinflussen. (Foto Neuroconn) 

Wie funktioniert Neurofeedback-Lerntraining?

Es gibt verschiedene Neurofeedbackmethoden. Allen gemeinsam ist, dass über Sensoren, die an verschiedenen Positionen des Kopfes befestigt sind, die EEG-Wellen gemessen und über einen Verstärker für den Computer aufbereitet werden. Dabei werden dem Gehirn keinerlei Impulse über die Sensoren zugeführt, die Sensoren dienen ausschließlich der Messung der elektrischen Hirnaktivität!

Die Messergebnisse werden dann für den Anwender als Feedback über den Bildschirm und/oder die Lautsprecher direkt wahrnehmbar. Dadurch wird dem Gehirn quasi ein Spiegel vorgehalten. Und genau wie wir unsere Haltung und Mimik automatisch korrigieren, wenn wir uns im Spiegel betrachten, korrigiert das Gehirn seine Tätigkeit, wenn es sich selbst beobachten kann. Durch unterschiedliche Animationen wird der Anwender aufgefordert, seine Hirnströme gezielt zu steuern und selbst zu verändern. Gelingt ihm das, erhält das Gehirn eine positive Rückmeldung als Belohnung.  Zum Beispiel muss der Anwender beim SCP-Training ein Flugobjekt auf dem Bildschirm nur mit seinen Gedanken nach oben oder unten steuern. Klappt das, erhält er ein Sonnensymbol als Belohnung. 

Das Training macht unser Gehirn wieder flexibel und hilft festgefahrene Muster und Strukturen, die im Laufe unseres Lebens entstanden sind, aufzubrechen und zu korrigieren. 

Wie viele Trainingseinheiten sind notwendig?

Das lässt sich nicht unbedingt pauschalisieren, da der eine schneller und der andere langsamer lernt. Erste positive Veränderungen treten  oft schon nach 8 bis 10 Trainings auf. Im Regelfall kann man von 20 bis 30 Trainingseinheiten ausgehen, die jeweils 45 bis 60 Minuten dauern.

 

Kann Neurofeedback-Training Medikamente ersetzen?

Da wir in unserem Institut Neurofeedback nicht als medizinische Behandlung sondern immer als Lern- oder Präventionstraining durchführen, dürfen wir keine diesbezüglichen Empfehlungen geben und verweisen Sie an ihren behandelnden Arzt.

Wissenschaftliche Untersuchungen besagen mittlerweile, dass z. B. in vielen Fällen bei ausreichender Trainingsdauer die Medikation bei AD(H)S oder Migräne verringert oder abgesetzt werden konnte. Im Gegensatz zu Medikamenten hält die Wirkung nach erfolgreich abgeschlossenem Training meist  jedoch jahrelang an.

Lt. Prof. DR. Dr. Niels Birbaumer (Uni Tübingen) scheint die positive Wirkung von Neurofeeback auch nach Beendigung des Trainings über Jahre stabil zu bleiben, sowohl bei Kindern mit Aufmerksamkeitsstörungen wie auch bei Epilepsipatienten.



Karte
Anrufen
Email
Info